Wenn das Wasser kommt ...

Wasser – Feuchtigkeit – Schweiß ... sind doch Fluch und Segen zugleich.

Wir brauchen Wasser zum Überleben – wenn es aber überhand nimmt, kämpfen wir auch ums Überleben. Wir dürfen sehr dankbar sein, dass wir schwitzen, da wir sonst im wahrsten Sinne des Wortes "heiß laufen würden" – wird es aber zu viel Schweiß, ist es uns auch zu viel.

Das Hörgerät liegt nun mal im direkten Kontakt zur Haut und ist somit jeglichen Witterungseinflüssen und auch unserem Schweiß ausgesetzt. Schweiß und Feuchtigkeit sind der größte Feind eines jeden Hörsystems, da das Hörgerät eine empfindliche Elektronik besitzt.

Schon lange gibt es den Wunsch nach wasserdichten Hörgeräten – doch leider war das bisher nicht möglich, da ja der Schall aufgenommen werden muss und die Batterie auch Sauerstoff benötigt, um zu funktionieren.

Kundenzeitung Hörgeräte Mücher in in Hückeswagen - Radevormwald – Wermelskirchen – Wipperfürth – Remscheid – Lennep – Lüttringhausen – DabringhausenMit modernen Fertigungstechniken und guten Materialien ist man heute in der Lage, sehr gut geschützte Geräte herzustellen. Viele Hörsysteme sind mit einer Nanobeschichtung versehen, die Feuchtigkeit vom Gehäuse abperlen lässt ... doch das alleine reicht leider noch nicht.

Es bedarf noch spezieller Gummidichtungen und halb durchlässiger Membrane, um die Elektronik gut schützen zu können und doch gleichzeitig Sauerstoff in das Gerät hineinzulassen.

Unterschieden wird nach der IP-Norm. IP ist die Abkürzung für: Ingress Protection und bedeutet übersetzt: Dichtigkeit gegen Eindringen.

 

  • IP 57: geschützt gegen Staub in schädigender Menge ‒ und geschützt gegen zeitweiliges Untertauchen
  • IP 67: Staubdicht ‒ und geschützt gegen zeitweiliges Untertauchen
  • IP 68: Staubdicht ‒ und geschützt gegen dauerndes Untertauchen

 

Durch diese Maßnahmen sind die Hörsysteme sehr gut geschützt. Sie erhalten diese Eigenschaften jedoch nur bei regelmäßiger Wartung. Je nach Hersteller sind Empfehlungen einer halbjährlichen bzw. jährlichen Kontrolle und Wartung bzw. zum Austausch der Dichtungen erforderlich.

 

Unsere Empfehlung lautet dafür an alle, die regelmäßig mit Hörsystemen Sport treiben oder einer körperlich anstrengenden Arbeit nachgehen: Fragen Sie nach unseren wasserresistenten Hörsystemen.

 

Haben Sie mit Ihren bisherigen Hörsystemen oft Feuchtigkeitsprobleme, empfehlen wir Ihnen unsere spezielle Vakuumtrocknung – und gerne machen wir Ihnen auch ein Angebot für Ihr persönliches Zweitgerät fürs "Grobe".


Diese Webseite nutzt Cookies. Mehr dazu
Okay